Angelgewässer

Hecht geht fast immer!

Der Bolmen hat eine Fläche von ganzen 184 m/3 und ist damit Schwedens 10 größter See . er ist tief, an einigen stellen mehrere Dutzend Meter. Die Durchschnittstiefe beträgt 5,4 m und die max. Tiefe 37m Dort unten schwimmen nur wenige Arten, wie z.b. Zander und Aalquappe, während sich die meisten anderen Fische sich im flachen b.z.w. Mittelwasser aufhalten.


Angelsaison
Die Angelsaison dauert das ganze Jahr über. Im Spätherbst, Winter, und im zeitigen Frühjahr nur auf Vorbestellung. (die Ferienhaus Buchung)

Angelregeln
Für das Fischen im Bolmen wird eine Angelkarte benötigt, die in der Anlage erworben werden kann. Für Kinder unter 16j. Gratis mit Handangelgeräten.

Angelführer
Da der Bolmen ein großer See ist, kann es einige Zeit dauern, bis man die allerbesten Angelplätze gefunden hat. Helfen können ein lokaler Angelführer oder unsere Spezialkarte über gute Angelstellen.

 

Fischarten

gutes Zandergewässer

Der Bolmen beherbergt viele verschiedene Fischarten, von denen hauptsächlich Hecht, Barsch und Zander den Sportangler interessieren. Andere Spannende Arten sind Aalquappe, Aal sowie Weißfische wie Brasse und Schlei. Der Bolmen hat auch einen Bestand an Lachsforellen, diese .sind jedoch schwer zu fangen und müssen daher als .Bonusfisch betrachtet werden. Der Hecht im Bolmen wird .groß Exemplare von 10 kilo und mehr sind keine .Ausnahme.


Angelmethoden
Spinn.- Köder.- (z.b. Köderfisch) und Schleppangeln
auf Hecht, Zander und Lachsforelle. Köderangeln (z.b.Made,Wurm) auf Brasse, Schlei und andere Weißfischarten. Eisangeln auf Barsch, Hecht Zander.


Boote und Angelgerät
In der Anlage können zuverlässige Boote der Modelle Ryds 425 und Linder 440 gemietet werden. Die Boote sind mit Kleinen Motoren ausgerüstet. Schwimmwesten für alle Passagiere sind im Mietpreis enthalten. Im Camp können auch Boote, Motoren, Kanus und Angelgeräte gekauft und gemietet werden.
Tipp
Boote und Außenbord - Motoren
sind in Schweden bis zu 40% günstiger als bei uns in Deutschland.






Das Län Kronoberg
in Südschweden hat eine Wasseroberfläche von fast 1000 Quadratkilometer. 1200 Seen sind hier größer als ein Hektar. Der Hauptteil dieser Gewässer gehört zu einem der 145 Angelschutzgebieten, in denen das Angeln mittels einer Verwaltung gesteuert wird. Durch den Kauf eines Angelscheins bekommt man das Recht, hier zu Angeln.
Jeder kann seiner "Lieblingsangelart" nachgehen, sei es, in einer stillen Bucht zu sitzen und einen Barsch zu angeln - oder sich hinaus auf die große Wasserfläche zu begeben um den richtig großen Hecht oder Zander zu fangen
Die Seen des Läns bieten große Varianten: vom großen See Bolmen mit seinem klaren Wasser und 20 Fischarten bis zum einsam gelegenen Waldsee mit dunkelbraunem Wasser und nur 2-3 Fischarten. Der Fischbestand der unterschiedlichen Gewässerarten variiert stark, und zwar sowohl was das Artenvorkommen, die Dominanz bestimmter Arten und die größe der Fische betrifft.
Der Barsch kommt in den meisten Gewässern vor und kann das ganze Jahr über geangelt werden, im Sommer vor allen mit der Angel und Spinnangel, im Winter vom Eis mit dem Zocker.
Der Hecht kommt wie der Barsch in den meisten Gewässern vor, und kann ebenfalls das ganze Jahr über beangelt werden. Hecht und Barsch sind die am meisten beangelten Arten im Län.
Der Zander wird mit der Spinnangel, Angel und Zocker gefangen. Gute Zandergewässer sind: Bolmen, Kösen, Vidöstern, Möckeln, Rysbysjsön, Åsnen, Salen, Flåren, nördlicher und südlicher Bergundasjön, Helgasjön, Tiken, Kiasjön. Der Zander wurde im Laufe der letzten Jahre in mehrere Seen eingesetzt, in denen sich sicherlich noch kein großer Bestand enwickelt hat. es besteht trotzdem die Chance, Zander im Läen, Stråken, Tjurken, Alstern, Hyllen zu fangen. Der Zander wird im Sommer im tiefen aber warmen Wasser geangelt.
Der Aal kann im Sommer mit großer Wahrscheinlichkeit mit der Angel im Bolmen, Lagan, Exen, Unnen, Vidöstern, Flåren, Salen, Åsnen, Vederslövsjön, Möckeln, Virestadssjön, Garanshultasjön gefangen werden. Auch in mehreren weiteren Gewässern besteht die Chance, Aal zu fangen, z.b. Innaren, Stråken und Helgasjön.
Die Forelle kann in den fliessenden Gewässern des Bolmån, Gustavfors-Helgasjön, Helige å, Krokån, Vänneån und im Bolmen gefangen werden.
Der Lachs kann im Bolmen und Kösen gefangen werden.
Die Schleie kommt in den meisten Gewässern vor. Die besten Fangchancen hat man mit der Angel im flachen, vegetationsreichen Gewässern im Sommer.
Der Brachsen kommt in den meisten Seen vor, fehlt aber in den meisten flachgründigen Seen.
Der Güster ist ein naher Verwanter der Brachsen, er wird aber nicht so groß und ist auch nicht so häufig. Wird mit der Angel gefangen. Was für Spezialisten. !
Die Plötze kommt in den meisten Gewässern vor.
Die Rute kommt in den meisten Gewässern vor und wird in großen tiefen Seen wie dem Bolmen und Allgunnen am größten. Im Sommer konzentrieren sich die Ruten im kalten Wasser der tiefen Seeregionen. Im Winter wird die Rute vor allem im flachen Wasser gefangen.
Mindesmasse: Zander 45 cm, Aal 65 cm, Forelle 20 cm, Lax 50 cm, kleinere Fische müßen sofort wieder ausgesetzt werden.
- Zwischen den 1.10. und 1.03. dürfen keine Forellen gefangen werden.
- Welse dürfen überhaupt nicht gefangen werden.

Fische und andere Tiere dürfen nicht nach Schweden eingeführt und als Köder verwendet werden.

- Angelschutzgebiete haben oft eigene Bestimmungen was zugelassene Gerätschaft, Mindesmasse der Fische, Schonzeiten und Schutzgebiete betrifft. Es ist Ihre Pflicht, sich über die Bestimmungen zu Informieren, wenn Sie einen Angelschein kaufen.